• Thomas Greczmiel

Dienstag, 6. April 2021, noch 186 Tage

Heute, nach dem gestrigen Ruhetag, stehen zwei Trainingseinheiten auf dem Plan. Die erste war der Nüchternlauf heute früh, 1 Stunde mit einem Puls von 125 in einem Tempo knapp über 6 Minuten pro Kilometer. Bin sehr zufrieden mit der Entwicklung beim Laufen.


Heute Abend geht's dann noch eine Stunde auf die Rolle im Keller. Das Wetter lädt ja mit etwas über Null Grad, Wind und gelegentlichen Schauern nicht gerade zum draußen Fahren ein.


Apropos Nüchternlauf: Der Lauf morgens vor dem Frühstück soll ja den Fettstoffwechsel anregen, der für lange Belastungen wie einem Ironman extrem wichtig ist, weil man im Wettkampf gar nicht so viel Kohlenhydrate zu sich nehmen kann, wie der Körper verbraucht.


Den Fettstoffwechsel kann man natürlich auch durch entsprechende kohlenhydratarme Ernährung und Pausen zwischen den Mahlzeiten trainieren. Das fällt allerdings schwer, wenn man wie ich seit Jahren mit einer Zuckersucht zu kämpfen hat. Oftmals wird das belächelt, aber ich bin überzeugt, dass Zucker eine Sucht-Reaktion im Körper über die Dopamin-Rezeptoren auslöst, wie andere (teilweise verbotene) Drogen auch. Für mich ist es deswegen trotz des vielen Sports eine ewige Herausforderung, mein Gewicht in einem für einen Ausdauersportler einigermaßen angemessenen Bereich zu halten. Besonders nach solchen Tagen wie Ostern, wo es dauernd was zu essen gibt, und die Schokoladeneier und Osterhasen sollen ja auch nicht schlecht werden. Der gefürchtete Gang auf die Waage heute früh zeigte folgendes Ergebnis:

Wer jetzt von euch meint, Oha, über 100 Kilo, dem kann ich nur sagen, Muskeln sind nun mal etwas schwerer, und ich bin ja auch nicht gerade klein ;-). Immerhin hatte ich vor einem halben Jahr noch deutlich mehr auf den Rippen und ich freue mich, wenn ich hier einen zweistelligen Wert posten kann! Ich halte euch auf dem Laufenden...

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen