Projekt Hawaii - Teil 2

Don't lose your grip on the dreams of the past
You must fight just to keep them alive

Survivor, "The Eye of the Tiger"

IMG_1410a_edited.jpg

Auf dem Weg zum Ironman Hamburg 2018 am Donnerstag vor dem Wettkampf, ich war gerade noch beim Fahrradgeschäft, um ein paar Ersatzschläuche und einige Energieriegel zu kaufen, kommt die Hiobsbotschaft. Ich erhalte eine WhatsApp-Nachricht von meinem Vereinskameraden Steffen, der auch in Hamburg gemeldet ist:

„Hast du auch schon die Gerüchte gehört? Das Schwimmen soll wohl abgesagt werden“

„Waaas? Wieso denn das?“

Ich wüsste keinen Grund, warum man nicht in der Alster schwimmen können sollte. Ich hatte es schon mal erlebt, dass das Schwimmen wegen zu hoher Brandung in der Ostsee beim Ironman 70.3 auf Rügen abgesagt wurde. Aber Brandung in der Alster kann eigentlich nicht sein. Auch hatte ich vor einigen Jahren gehört, dass bei einem Wettkampf in Australien das Schwimmen wegen Hai-Alarm ausgefallen ist. Haie in der Alster?

Grübelnd verließ ich das Fahrradgeschäft und erkannte mein Auto kaum wieder. Eine unvorsichtige Fahrerin hat es beim Einparken gerammt. Stoßstange zerbeult, Rücklicht gesplittert. Aber sie hat gewartet und nach Aufnahme des Unfalles durch die Polizei konnte ich den Weg auf die Autobahn Richtung Hamburg trotzdem antreten.

Einige Minuten später kommt die offizielle E-Mail des Veranstalters.

„Schwimmen beim Ironman Hamburg abgesagt. Blaualgen in der Alster. Badeverbot von der Stadtverwaltung verhängt!“ OK, ‚baden‘ wollten wir jetzt zwar nicht unbedingt, aber vermutlich meinten sie auch Schwimmverbot.

Na super...